Das Interhyp-Prinzip

Und weiter geht’s – Tag 3 und 4

By , 3. März 2013 17:09

Bevor das neue Haus kommt, wollen wir natürlich den Keller halbwegs fertig haben. Anfang Februar wurde der Keller deshalb freigelegt, um die Wände etwas trocknen zu lassen. Den Bericht und die Bilder dazu gibt’s hier.

Nach dem Klick auf „Weiter lesen“ gibt es den Bericht, was seitdem passiert ist.

Dummerweise war es dem ersten Teil der Arbeiten konstant kälter als 5°, so dass wir nicht weiter machen konnten. Erst bei Temperaturen über 5° können die benötigten Schichten (Haftgrund und Bitumen-Dickschicht) aufgebracht werden. Macht man das bei kälteren Temperaturen, kann es sein, dass der Haftgrund nicht bindet und später abblättert.

Seit zwei Tagen ist es jedoch einigermaßen warm und die Prognosen sind günstig, so dass jetzt auch diese Schritte eingeleitet werden konnten.

Daneben haben wir auch noch für Zuwasser, Abwasser und die Wärmepumpe neue Wanddurchbrüche geschaffen.

Wanddurchführung für die Wärmepumpenleitungen

Um den Weg in den Garten zu den Grabenkollektoren möglichst gering zu halten, kommen die Zuleitungen an der rechten Seite ungefähr in der Mitte des Haus nach draußen.

Neues Abwasserrohr und Frischwasserzuleitung

Im Hintergrund kann man übrigens noch die alte Frischwasserzuleitung sehen. Diese wird diese Tage dann noch umgelegt. Sonst würde das Wasser mitten im Treppenhaus ins Haus kommen. 🙂

Unser Wasserbeschaffungsverband ist übrigens richtig fix. Angerufen, das Rohr für die Mauerdurchführung wurde am gleichen Tag vorbeigebracht, die Verlegung wird am nächsten Tag gemacht. Schön, dass nicht immer alles in Wochen gemessen werden muss. Daumen hoch!

Hier noch ein genauerer Blick auf die alte Frischwasserzuleitung.

Alte Frischwasserzuleitung an der Mitte des Hauses

Den in der Zwischenzeit davor entstandenen Teich konnte unser Handwerker mittels einer Pumpe davon überzeugen, sich woanders einen schönen Platz zu suchen. 😉
Aber: eine neue und leistungsfähige Drainage tut hier in der Gegend not!
Naja, für die Wärmepumpe wirds von Vorteil sein. 🙂

Zum Abschluß gibt es noch ein Bild von der Vorderfront des Hauses in voller Schönheit.

Vorderfront des Kellers mit Haftgrundierung

Die braune Farbe rührt übrigens nicht von irgendwelchen Schlammresten her und verfaulen tut die Wand auch nicht. Nein, hier handelt es sich um die oben angesprochene Haftgrundierung. Da kommt noch die Bitumendickschicht drauf, damit das Haus dann auch schön trocken wird von innen. Was bin ich froh, dass der Keller sowieso nur zur Hälfte eingebuddelt ist!

Davon wird es hier dann natürlich ebenfalls wieder Bilder geben!

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy