Das Interhyp-Prinzip

Der Aufbau unseres Hauses – Tag 7 (Dachdämmung und Schornsteinverkleidung)

By , 31. März 2013 17:00

Der siebte Tag war bei unserem Hausbau alles andere als ein Ruhetag. Auch wenn wir bisher sahen, dass alles gut war. 😉

Ganz im Gegenteil war es ein sehr geschäftiger Tag, der voll und ganz dem Thema „Dachdämmung“ gewidmet war.

Stommel Haus rüstet seine Dächer standardmäßig mit einer Dämmung von Isofloc aus, die an diesem Tag geliefert und eingebracht wurde.

Der Isofloc-Laster

Wieder Bilder und ein Video gibt es nach dem Klick auf „Weiter lesen“!

Die maßgebenden Charakteristika dieses Dämmstoffes:

  • Dämmstoff aus Zellulose, hergestellt aus Tageszeitungen
  • Zugabe von Additiven (z.B. Borsalze) für den Brandschutz und gegen Schädlingsbefall
  • Einbringung in die zu dämmenden Körper mittels Blasverfahren (mit bis zu 5 Bar Druck)

Das Einbringverfahren arbeitet mit einem sehr hohen Druck von bis zu 5 Bar. Das und die sehr feine Körnung des Materials führt dazu, dass selbst feinste Ecken und Hohlräume ausgefüllt werden. Absolute Voraussetzung ist dafür natürlich, dass das Dach bereits dicht ist und keine Löcher oder andere Öffnungen mehr aufweist. Das haben die Stommel-Monteure auch sichergestellt.

An Material wird übrigens eine relative Masse von mindestens 40kg pro Kubikmeter Dämmraum eingebracht. Damit kann auch sichergestellt werden, dass das Material tatsächlich ausreichend dicht gepackt ist und es keine Luftlöcher mehr gibt. Für unser Dach mit 39 Kubikmeter zu dämmendem Volumen entsprach das übrigens einem Gesamtgewicht von 1.520kg Dämmmaterial!

Der gesamte Prozess sieht im Zeitraffer so aus:

(2:17 min Laufzeit, 28 MB Größe, 720*404 Pixel, MP4/H.264-Codec)

 

Der Isofloc-Laster von innen

Ein Blick auf das Dämmmaterial

Und ein Blick auf den Kompressor

Der Kompressor befördert das Material auf das Dach. Er wird eingesetzt wenn – wie bei uns – kein Starkstrom auf der Baustelle vorhanden ist.

Ab aufs Dach!

Über solch einen Schlauch wird das Material dann nach oben auf das Dach befördert, wo es ein Mitarbeiter in jede Dachkammer einfüllt, wie z.B. hier zu sehen ist.

Isofloc-Befüllung auf unserem Dach

Während also unser Dach gedämmt und gefüllt wurde, kümmerte sich der Montagetrupp noch um weitere Dinge. Zum einen mussten im Haus noch an verschiedenen Stellen Arbeiten zum Abschluss der Wände nach oben erfolgen. Dazu wurden Fermacell.Platten passgenau zurecht geschnitten und eingesetzt.

Zum anderen kümmerte sich aber auch einer der Mitarbeiter um den Schornstein, der an diesem Tag seine Verkleidung mit Schiefer erhielt. Unser Schornstein sieht jetzt so aus:

Schornstein mit Verkleidung aus Schiefer

Kurz vor Feierabend gab es dann noch überraschend eine größere Anlieferung: unsere Dachziegel!

Wir haben Betonpfannen, auch „Dachsteine“ genannt, von Braas geordert, in der Standardausführung „Anthrazit, matt“.

Anlieferung unserer Dachziegel

Viel gibt es da nicht zu sehen, deshalb vielleicht nur ein kurzer Blick auf die Trittsteine, die unser Schornsteinfeger für seine Arbeit benötigt.

Trittsteine für den Schornsteinfeger

Als Bild des Tages gibt es ein Bild von etwas, das eigentlich nicht mehr da sein sollte:

Schnee. Ende März.

Da hat sich tatsächlich am Rand einer Garagenzufahrt ein Rest Schnee am Leben gehalten. Und das Ende März! Und damit sich dieses arme Häuflein nicht so einsam fühlt, bekam es tags darauf auch Verstärkung von oben…

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy