Das Interhyp-Prinzip

Badinstallation und -fliesen

By , 1. Juli 2013 20:17

Auf geht’s zum wahrscheinlich buntesten Eintrag bisher, denn es geht um die weitere Badinstallation und insbesondere die Wandfliesen.

Da es wieder viele Bilder gibt, muss an dieser Stelle ein kurzer Abriss reichen.

 

Bevor es wie versprochen bunt wird, erst noch zwei andere Themen: unsere Badewanne wurde schon geliefert und aufgestellt.

Hier durfte ich im Vorfeld mal wieder feststellen, dass es richtig teuer ist, als großer Mensch zu leben. Ursprünglich hatten wir ein vollständig freistehende Badewanne haben wollen. Doch in der Größe, die für mich komfortabel ist, kosten diese Teile ab 4.500 €! =:-o
So blieb uns nur, ein anderes Modell zu wählen. Wir haben ein sehr schönes von V&B ausgesucht, dass wir zumindest halb freistehend montieren lassen. Dafür hat es mit 190*90 cm geradezu Gardemaße. 🙂

Rohinstallation unserer Badewanne

Rohinstallation unserer Badewanne

Ein Bestandteil unseres Bades, der dagegen in die Kategorie „häßlich aber notwendig“ fällt, ist der Abluftschacht, der Faulgase aus den Abwasserrohren an die frische Luft befördert. Auf dem folgenden Bild ist er bereits mit Fermacell verkleidet zu sehen.

Abluftschacht im Badezimmer

Abluftschacht im Badezimmer

Nicht unbedingt hübsch aber leider notwendig, wenn man kein Methan-Atmer ist. 😉

Fermacellschneidemaschine im Wohnzimmer

Fermacellschneidemaschine im Wohnzimmer

Währenddessen verwandelt sich unser Wohnzimmer wieder in eine Werkstatt und unser Flur in einen Lagerraum. Irgendwo müssen die Wandfliesen für die beiden Badezimmer ja auch bleiben.

Badezimmer-Wandfliesen

Badezimmer-Wandfliesen

 Ab jetzt wird es auch – wie versprochen – deutlich bunter.

Unsere beiden Badezimmer planen wir mit sehr unterschiedlichen Ausrichtungen. Während unser Hauptbad eher konservativ in gedeckten Tönen (anthrazit, warmes weiß, dunkle Blautöne) eingerichtet wird, soll das Gästebad eine bunte Gute-Laune-Oase werden.

Die ersten Anfänge gefallen uns schon sehr gut:

Waschbeckenwand im Hauptbad

Waschbeckenwand im Hauptbad

Die Toilette versteckt sich links und die große Dusche rechts hinter der Wand im Vordergrund. In beiden Bereichen bringen wir mit einem Mosaik aus dunklen Blautönen Farbe ins Spiel. Das gleiche Mosaik wird noch als dünner Streifen oberhalb der weißen Fliesen am Waschbecken eine optische Verbindung herstellen.

Toilettenwand mit Rohinstallation

Toilettenwand mit Rohinstallation

Große Dusche mit Mosaik

Große Dusche mit Mosaik

In der Dusche kann man besser den Farbton der Wandfliesen erkennen: ein leicht abgetöntes, warmes Weiß.

Die Badewanne wird noch im gleichen Stil eingefasst: große Wandfliesen, die durch einen dünnen Streifen des gleichen Mosaiks eingerahmt werden.

Ganz anders hingegen unser Gäste-Bad. Hier dominieren wilde, fröhliche Farben.

Wandfliesen im Gäste-Bad

Wandfliesen im Gäste-Bad

Die einzelnen Farbtupfer lassen erahnen, wie bunt das Bad noch wird. Die Wände haben wir eher neutral gewählt und dort nur einzelne bunte Fliesen eingestreut. Auf dem Fußboden wird es dann genau andersrum aussehen. 🙂

Die Dusche ist übrigens tatsächlich so groß wie sie aussieht: 1,0m auf 1,2m. Sehr komfortabel für ein Gäste-Bad möchte ich meinen. Die Größe ergab sich dabei fast zwangsläufig, da wir den hinteren Teil des Bades komplett als Dusche abtrennen können.
Das hochgelegte, kleine Fenster bringt Licht herein, bietet aber auch den angebrachten Sichtschutz.

In beiden Bädern fällt mir auf, wie wenig man im Vergleich zu früher fliest. Aus den Häusern meiner Eltern und ihrer Altersgenossen kenne ich es noch, dass in Bäden grundsätzlich alle Wände bis zur Decke gefliest wurden. Heute jedoch wird nur noch das gefliest, was unmittelbar mit Wasser in Berührung kommt.
Das hat nicht nur ästhetische Gründe (die voll gefliesten Räume wirken manchmal steril und erinnern mitunter an OP-Säale) sondern auch praktisch: Fliesen sind immer etwas kühler, weil sie Wärme schneller abstrahlen. Dadurch kondensiert dort die feucht-warme Luft und es bildet sich Kondenswasser. Dieses bleibt dann gerne in kleinen Ritzen stehen und sorgt in der Folge für ein angenehmes Klima für Mikroorganismen und Schimmel.
Ein weiterer ästhetischer Vorteil ist natürlich auch, dass man die nicht gefliesten Bereiche leichter umgestalten kann und nach Lust und Laune streichen kann. Mit Fliesen geht das nicht.

Nun ja, wieder etwas gelernt. 🙂

7 Responses to “Badinstallation und -fliesen”

  1. Anja sagt:

    Wir haben heute zum ersten Mal ernsthaft ein Fliesengeschäft betreten, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Puh, das sah schwierig aus. Aber irgendwie und irgendwann muss der mensch wohl Entscheidungen fällen. Und ihr ward ja offensichtlich mutig. Bin total gespannt, wie das bunte Bad wird. 🙂 Wir sind eher so ein konservativer Haufen und es wird eher „warm“ und schlicht werden, sonst kriegt mein Liebster Atemnot…. (Er sagt immer sofort: zu bunt… :)) Und Frau muss dann artig nicken und sagen: ok, wir suchen was Ruhigeres. 😉 ) Jaja, all diese wunderbaren Kompromisse. Aber am Ende soll es schließlich allen gefallen. 🙂

    • Christoph sagt:

      Oh ja, die Fliesen sind eine *sehr* schwere Entscheidung!
      Wenn ihr einen ernsthaften Kandidaten habt, fragt ruhig mal nach einem Muster. Wir haben von dem finalen Kandidaten kostenlos ein ganzes Paket bekommen!
      Das mutige haben wir uns bei meiner Schwester abgeschaut, sie hat auch ein Gäste-Bad, das kunterbunt ist aber einfach nur gute Laune macht. Ich kanns nur empfehlen. 🙂
      Und es gibt doch garantiert noch andere Kompromisse, so dass Du ein wenig bunte Farben verhandeln kannst, oder? 😉

      viele Grüße
      Christoph

  2. connie sagt:

    Sehr schoen! Zaubert Euch das der Peter hin? Das schoene ist dass man bei mehreren Baedern etwas mutiger sein kann! Vielleicht darfst Du ja auch eine kleine verrueckte bunte Fliesenecke im Wirtschaftsraum haben Anja! 🙂

    • Christoph sagt:

      Jau, bei uns ist auch „Peter der Große“ unterwegs.
      Gestern hat er geschätzte 60m^2 verlegt. =:-o

      Bäder: genau. Selbst wenns irgendwann nicht mehr gefällt, ist es kein Beinbruch. Bei der Fläche (keine 5m^2) kann man das auch mal wieder entfernen und neu machen.

      viele Grüße
      Christoph

  3. Vera sagt:

    Ein „gute Laune Bad“ klingt wirklich super. Haben wir derzeit auch, mit gelben Bodenfliesen und bunten Elementen an den Wänden. Wie es später in unserm Stommel-Haus wird, müssen wir noch sehen.

    Habt ihr im Bad auch Holzwände?

    Viele Grüße
    Vera

    • Christoph sagt:

      Hallo Vera,

      in den Bädern haben wir keine Holzwände sondern nur Holzdecken. Die Wände haben wir nicht aus Holz, weil es uns im Spritzwasserbereich zu heikel war und wir keine gemischten Wände wollten.

      viele gute-Laune-Grüße
      Christoph

  4. Luise sagt:

    Ich war mit meinem Freund auch vor kurzem zum ersten Mal im Fliesengeschäft, ich kann die Überforderung total verstehen, eine Wahnsinnsauswahl! Und dann muss man auch noch tausend Dinge beachten, zum Beispiel hab ich hier auf http://wandfliesen.net/ gelesen, dass die Küchenfliesen eine besondere Versiegelung brauchen und dass es verschiedene Belastungsgruppen gibt? Ich hatte ja Null Ahnung!

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy