Das Interhyp-Prinzip

Malervlies an den Wänden

By , 2. Juli 2013 22:04

Und weiter gehts in Sachen „wohnlich machen“.

Der Aufbau der stommel’schen Innenwände ist mit den doppelt beplankten Fermacellplatten längst nicht abgeschlossen.
Im Standardpaket, sprich so man nichts anderes ordert, werden die Fermacellplatten mit Malervlies beklebt. Malervlies ähnelt herkömmlichen Tapeten, besteht jedoch aus Zellstoff und Textilfasern.
In Stommel Häusern dient es als Unterlage für die letzte Wandschicht, dem Anstrich.

Wir haben in unserem Haus nicht mit bunten oder strukturierten Tapeten geplant, weshalb wir auf allen Nicht-Holzwänden zu dem Standardpaket gegriffen haben. Als neutrale Farbe haben wir einen weißen Anstrich gewählt. Bunt machen kann man es immer noch bzw. besser – da flexibler – mit farbigen Accessoires.

Auch wenn das Malervlies noch die ein oder andere Verschmutzung aufweist (tanzen die Maler da vorher einen Steptanz drauf? :-/), wirkt das Haus danach deutlich wohnlicher, weil die Wände nicht mehr den Charakter von unbehandelten Rohbau-Wänden haben.

Die verwendeten Gerätschaften ähneln sehr stark denen, die auch bei normalen Tapeten Verwendung finden. Ich kann übrigens nur empfehlen die Kleisterreste zu entsorgen. Nach ein paar Tagen in einem Estrich-Aufheiz-warmen Haus fangen diese an, bestialisch zu stinken. 🙁

Ein paar Bilder gibt es nach dem Klick. 🙂 

Natürlich war auch beim Aufkleben des Vlieses ein Gerüst fällig. 🙂

Malervlies im Küchenbereich

Malervlies im Küchenbereich

Endergebnis im Küchenbereich

Endergebnis im Küchenbereich

Endergebnis im Wohnzimmer

Endergebnis im Wohnzimmer

Der Rest des Geschosses war nach wenigen Tagen erledigt. Jetzt brauchen wir noch den finalen Anstrich, der der letzte Arbeitsschritt überhaupt sein wird.

 

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy