Das Interhyp-Prinzip

Sanitärinstallation

By , 28. Juli 2013 20:55

In der letzten Juli-Woche ging es im gestreckten Galopp weiter im Innenausbau.

Thema diesmal: Installation der verschiedenen Sanitärmöbel.

Eigentlich recht unspektakulär, doch für ein kleines Drama war dennoch Platz. 🙂

 

Bei der Bemusterung hatten wir schon angesprochen, dass wir unsere Badmöbel gerne höher als üblich montieren lassen möchten. Konkret sollten die Waschbecken auf 97cm und die WCs auf 47cm (statt 42cm) montiert werden.
Unser Wunsch wurde notiert, die Detailplanung würde aber dann im fertigen Haus festgelegt, hieß es.
Diese Planung sollte unserer Meinung nach aber dennoch durchaus früh angesprochen werden, weil ja auch die Positionierung von Steckdosen oder Lichtschaltern davon abhängen kann.

Die Waschbecken wurden dann auch in der gewünschten Höhe montiert (ein Genuß für lange Menschen wie mich). Aber – oh Schreck! – die WCs hatten nur die niedrige Standardhöhe! Der Sanitärmonteur jagte uns auch erstmal einen Schrecken ein: „das ist jetzt so fix, da kann man nichts mehr ändern“.

Oh-oh…

Also schnell mal mit unserem Bauleiter telefoniert. Und der gibt – ganz tiefenentspannt – Entwarnung. „Kein Problem, wird gemacht!“.
Cool, das wollten wir hören!

Und so kam es dann auch: als wir einen Tag später nachschauten, hingen die WCs brav auf 47cm. Und das Probesitzen verlief auch sehr angenehm. Diese Höhe kann ich nur jedem empfehlen, der größer ist als einszwergundfünfzig. 😉

Aber jetzt genug der Wort und auf zu den Bildern.

Fangen wir zunächst im Keller an.

Im Keller fehlte in der Waschküche noch ein bestelltes Ausgussbecken. Wir wollten dort unbedingt einen leicht erreichbaren Wasseranschluss und -abfluss. Sei es, dass man mal etwas reinigen muss oder noch wichtiger, etwas loswerden muss. So eine Waschmaschine kann ja auch mal überlaufen oder ein Leck haben.
Ein Abfluss im Boden war wegen der Raumhöhe nicht möglich und so entschieden wir uns für ein Ausgussbecken. Durchaus luxuriös hat es auch einen Warmwasseranschluss. 🙂

Ausgussbecken in der Waschküche

Ausgussbecken in der Waschküche

Im Erdgeschoss bot sich derweil ein Ausblick auf das Kommende in Form der verschiedenen noch zu montierenden Badmöbel:

Zwischenlager der Badmöbel im Erdgeschoss

Zwischenlager der Badmöbel im Erdgeschoss

Am nächsten Tag waren die Duschstangen und WCs endlich montiert:

WC im Badezimmer

WC im Badezimmer

Für unser Hauptbad haben wir uns etwas Besonderes gegönnt: ein WC von Toto mit „Tornado-Flush“ und selbst schließendem Deckel. 🙂 Ebenfalls sehr angenehm: das WC kommt ohne Spülrand aus, was ein groooßer Gewinn für die Hygiene und Sauberkeit ist!
Wir können sogar später auf einen dieser ultramodernen WC-Sitze aufrüsten, die mit Dusche, Fön und Sitzheizung ausgestattet sind. 😀

Montierter Waschtisch

Montierter Waschtisch

Nebendran hängt jetzt unser Waschtisch, den passenden Spiegelschrank suchen wir aber noch…

Duschoase mit Regenwaldbrause

Duschoase mit Regenwaldbrause

In unserer Duschoase haben wir ebenfalls ein kleines Extra: eine Regenwaldbrause. Damit wir aber auch wasser-schonender duschen können haben wir umschaltbar auch einen normalen Duschkopf einbauen lassen.

Eingebaute Badewanne

Eingebaute Badewanne

Unsere Badewanne ist jetzt ebenfalls eingebaut. Mit dem Trick, sie halb einzubauen, haben wir immerhin eine fast freistehende Badewanne bekommen. 🙂
Und optisch verkleinert diese Bauform sie außerdem. Bisheriger Kommentar von Besuchern: „die Badewanne ist aber schön klein“. Jau, hat ja auch nur 1,90*90 cm. 🙂
Was hier noch fehlt ist nur noch der finale Anstrich an Wänden und der Badewanne.

K_IMG_0209

Zum Abschluss noch der Blick ins Gästebad. Dort hängen jetzt auch das Waschbecken und das WC, beide ebenfalls höher als normal montiert.

Für die Fertigstellung der Bäder fehlt jetzt nur noch ein Detail: das letzte Mosaik im Gästebad. Dazu in einer späteren Episode mehr.

5 Responses to “Sanitärinstallation”

  1. […] Ergänzung zu dem letzten und dem vorletzten Eintrag, habe ich hier noch zwei Bilder von den Mosaik-Kacheln, die wir in den […]

  2. Anja sagt:

    Schön habt ihr das ausgesucht. 🙂
    Wir haben gerade den ersten Besuch im Bäderstudio hinter uns und plötzlich achte ich auf die Dinge mit ganz anderem Blick. Welches Klo, welches Waschbecken und wie die Fliesen anordnen, damit es gut aussieht… Etc. pp. Ihr wisst, wovon ich spreche. 😉 Euer gute Laune Bad ist echt total hübsch. Leider werde ich bei dem besten Mann von allen damit nicht durchkommen, er ist eher „ein Mann der ruhigen Farben“. 🙂
    Dafür habt ihr einen anderen Traum von ihm: die Regendusche. Ich glaube, die muss bei uns auch her, davon träumt er seit dem ersten Gedanken an ein eigenes Haus, und ein paar Träume soll man sich schließlich erfüllen, oder? (Oder auch ein paar mehr.)

    Ich werde gleich mal nachgucken, was für ein Klo das bei euch ist, denn die Form spricht mich sehr an (Klos müssen „rund“ und nicht eckig sein!). Und praxiserprobt finde ich es viel sicherer als rein aus der Theorie heraus auszusuchen… Aber ich habe auch schon ein ähnliches Klo von Keramag mit/ohne Spülrand entdeckt. Scheint der neue Hit zu sein.

    Lieber Gruß!

    • Christoph sagt:

      Hallo Anja,

      vielen Dank für das Lob!

      Ich kann eure Erfahrung nur bestätigen, man sieht auf einmal alles anders und auch viel genauer.
      Ein neues Hobby von uns der letzten Monate ist, durch Neubaugebiete zu spazieren und Häuser anzuschauen. 😀

      Die Regendusche kann ich nur empfehlen. Gerade diesen Traum sollten ihr von Anfang an realisieren, denn nachrüsten dürfte schwer sein.

      Und kannst Du nicht verhandeln? Regenwalddusche gegen Gute-Laune-Bad? 😉

      viele Grüße
      Christoph

      • Anja sagt:

        😀 Verhandeln wäre natürlich eine Idee. Aber ich habe eigentlich einen sehr treffsicheren Mann in puncto Geschmack. Setze ich mich also mit irgendwas durch, was er eigentlich nicht mag und finde es dann am Ende doch nicht mehr soo prickelnd, dann gibt es ein Problem. 😉 Bei unseren insgesamt vier Bädern (1 Gäste-WC, 2 Duschbäder und UNSER Bad ;)) wollen wir eine recht einheitliche Linie fahren. Und von daher wird es wohl eher sanft, neutral und dezent. Wir sind da nicht so mutig.

        Die Regendusche kommt dann einfach ganz oben auf die Liste der „must-have“ und dann wird die schon passen. (Von der hat man auch mehr, als von der unendlich teuren Armatur.)

  3. Hallo!
    Freue mich über Euer schönes Bad, Ihr habt euch wirklich viel Mühe gemacht, aber das eigene Heim zu gestalten ist wohl etwas vom Schönsten.
    Ich wollte euch auf meinen Bad-Blog einladen,man kann sich dort auch einen Gratis-Ratgeber mit Tipps zum SPA-Feeling im Badezimmer herunterladen und ausdrucken.
    http://www.badezimmer-luxus.com
    Liebe Grüße,
    Evi

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy