Das Interhyp-Prinzip

Der ziemlich verrückte Wahnsinn

Von , 30. August 2013 06:00

Ein sonniger Tag im Spätsommer bricht an, die Sonne geht auf…

Der Wecker liegt längst wimmernd in der Ecke, denn Bauherrin und Bauherr sind schon lange wach. Heute steht nicht einer dieser Tage an. Nein, heute steht ein Tag an, der den ganz normalen Wahnsinn weit in den Schatten stellen wird.

Heute ist ein Tag des schon ziemlich verrückten Wahnsinns!

Heute ist der Tag vor dem Umzug!

So mancher Bauherr wird ihn kennen, diesen letzten Tag vor dem Umzug. Gefühlt ist das Haus noch im Rohbau und nur 24 Stunden später soll ein Umzug stattfinden! “Unmöglich!” schreit der gepeinigte Geist. “Unfug, das schaffen wir!” erwidern die Bauherren.

Und so wird dieser Tag von Sonnenaufgang (ha, so ein Langschläfer, diese Sonne) bis Sonnenuntergang (“Was? Schon dunkel draußen?”) gewerkelt, damit auch alles vorbereitet ist für den letzten Tag, den König aller Tage des Wahnsinns, den Tag des Umzugs.

Unser Programm für den heutigen Tag hat es in sich:

  • Im Keller fehlt noch an einer Ecke das Parkett.
    Nur so am Rande: im Keller ging der Kampf gegen die Feuchtigkeit bis zum letzten Tag. Das Verlegen des Parketts, die Montage der Türen und die Montage der Treppe haben wir per Rückwartsplanung so geplant, dass alles einen Tag vor dem Umzug fertig wird, um so die Zeit, die der Estrich trocknen kann, zu maximieren.
    Unser Bautrockner hat uns dabei wertvolle Dienste geleistet. In den drei Wochen, während denen er bei uns zu Gast war, hat er schätzungsweise 250 – 300 Liter Wasser ausgespuckt und nach und nach die Luftfeuchtigkeit auf 36% gedrückt!
  • Die Türen im Keller werden eingebaut.
  • Die Treppe wird geliefert und eingebaut.
  • Im Haus steht eine Reinigung von innen und außen an.
  • Die Installation der Elektrik und der Haussteuerung muss abgeschlossen werden.
  • Die Beleuchtung wird geliefert und montiert.
  • Der Netzwerkschrank harrt der Installation von Switch und Verkabelung.
  • In der Küche wird letzte Hand an einen abwischbaren Küchenspiegel gelegt.
  • Verpflegung und Getränke für die Umzugshelfer werden besorgt.

Ach ja, habe ich schon erwähnt, dass wir an diesem Tag auch noch eine Schlüsselübergabe machen? :-D

Der geneigte Leser wird sich natürlich fragen, warum wir uns das so antun. Und in der Tat hätten wir viele dieser Dinge bequem in den Tagen vorher erledigen können.

Der Grund für diese kompakte alles-am-letzten-Tag Planung war das ZDF. Genau, diese öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt aus Mainz.
Die hatten nämlich vor ein paar Wochen angefragt, ob sie uns bei unserem Umzug begleiten dürfen. Man drehe eine Reportage über das Bauen und wolle drei Bauherrenpaare in verschiedenen Projektstadien begleiten. Wir kämen für die Phase “kurz vor dem Umzug” in Frage.

Nun gut, da fühlt man sich natürlich geschmeichelt und wer einen Blog betreibt, besitzt sowieso einen latenten Hang dazu, Geschichten über sich und das Leben zu erzählen. Warum also nicht?

Und so beginnt eine Phase der Planung und Ideenfindung. Geplant sind 1,5 Drehtage. Um auch genug Material aufnehmen zu können, muss in dieser Zeit allerhand passieren. Es soll noch mit der Realität übereinstimmen, sprich es müssen die echten Aufgaben sein, halt nur für die Kamera an einem Tag konzentriert.
Also legen wir los, machen unsere gesammelten Handwerker verrückt, koordinieren zich Termine, informieren unsere Umzugshelfer, nehmen extra Urlaub, haben nach über zwei Wochen Arbeit eine feste Zusage, der detaillierte Zeitplan steht und was macht das ZDF?

Diese Mainzelmännchen sagen anderthalb Tage vorher ab! Sie wollten jetzt doch nur mit zwei Paaren drehen…
Der Dreh ist mir dabei echt egal. Aber nach so viel Arbeit, zwei leer telefonierten Prepaid-Karten und jeder Menge aufgescheuchter Leute wird man einfach so, mir-nichts-dir-nichts, im Regen stehen gelassen. :-(

Au mann, einmal mit Profis arbeiten!

Nach einem ziemlich angefressenen “Was-habt-ihr-denn-da-geraucht?”-Telefonat weiß ich jetzt immerhin, dass man sich im ZDF ziemlich ungern mit RTL2 vergleichen lässt. *harharhar*

Jetzt müssen wir also nur noch diesen ziemlich verrückten Wahnsinn überstehen und dann heißt es auf ins große Finale! Drückt uns die Daumen!

11 Antworten für “Der ziemlich verrückte Wahnsinn”

  1. Lilo sagt:

    Ich drück die Daumen das alles auch so klappt.
    Alles Güte im neuen Haus, ich beneide euch.
    Wir sind noch in der Panung, natürlich auch mit Stommeln.

    • Christoph sagt:

      Hallo Lilo,

      vielen Dank für die guten Wünsche!
      Ich dürft euch aber auch freuen: die Planungszeit hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht. Es gibt so herrlich viel zu entdecken und zu gestalten!

      Ich bin gespannt, wie es dann bei euch weitergeht.

      viele Grüße
      Christoph

  2. Anja sagt:

    Seufz. Ich bin neidisch. Nicht auf den Stress, den hab ich selber sowieso ständig. (Und meist ist er selbstgemacht. ;) ) Nein, auf die Tatsache, dass ihr schon umziehen dürft/müsst.

    Die Mainzelmännchen hätte ich direkt mit einem Team von Pro7 konfrontiert oder Akte 2013 hingeschickt, um zu fragen, wie man SO mit den zahlenden Kunden umgehen kann. (Thema der Sendung “Die öffentlich Rechtlichen und ihre asoziale Seite”) :D Da hätten sie sich bestimmt ein Loch in den Bauch gefreut.

    Nun ja, wenn ihr morgen zieht, dann unterschreiben wir den Vertrag übers Haus, dann bekommen wir einen ersten Termin genannt und schauen neidisch zu euch herüber, wie schön es alles sein könnte – eines Tages.

    Lasst es euch gutgehen, morgen. Wir denken an euch und werden dann sowohl ihr als auch wir den 1. September 2013 nicht so schnell vergessen!

    (Und wenn wir ziehen, dann bewegen wir den Inhalt eines Hauses, einer Garage, eines Gartenhauses und das Leben von 5-6 Menschen, DARAN denke ich dann lieber doch nicht.)

    • Christoph sagt:

      Na, dann mal herzlichen Glückwunsch zur Unterschrift!

      Den Umzug bekommt ihr auch noch gewuppt, ihr braucht nur ganz viele liebe Menschen, die euch dabei helfen. :-)
      Und die Zeit bis dahin wird schneller vergehen, als ihr glaubt!

      viele Grüße
      Christoph

      • Anja sagt:

        Ihr seid dann also drin und könnt schon wieder bloggen. ;) Super!

        Mit dem Datum war ich wohl komplett durch den Wind – aber ihr seid ja trotzdem am richtigen Tag umgezogen und wir haben am richtigen unterschrieben. Puh, bin ich froh, dass ich nicht die Welt ins Wanken bringe mit meinem Chaos. ;) Weiterhin viel Spaß im neuen Haus, und ich freue mich schon auf den Beitrag zum Umzugstag. :D

  3. connie sagt:

    Oh ganz guten Um und Einzug Christoph und Vera – wir wuenschen Euch dass alles glatt geht und auf dass Ihr noch lange im Haus rumwandelt mit grossen Augen und Euch gegenseitig zwickt dass es wirklich Euch gehoert!! Ganz viel Freude am neuen Haus. Und vielen Dank fuer die Blogkameradschaft. (Apropos Kamera – Anja und Stefan vielleicht muesst Ihr dann wegen des Karmas das ZDF fuer Euch interessieren und einen Tag vorm Drehtag absagen. Dann stimmt es wieder. ) Und Anja und Stefan – Euch auch vorab Glueckwunsch zur Vertragsunterschreibung. Damit ist ja jetzt das Flugzeug auf der Startbahn…. Ganz liebe Gruesse an alle,
    die Londoner

    • Christoph sagt:

      Hallo connie,

      jetzt habe ich schon länger nichts mehr beu euch kommentiert, aber immer fleissig mitgelesen und mich an den schönen Bildern erfreut. Von daher geben ich das Danke schön für die Blogkameradschaft gerne auch zurück. :-)

      Wir sitzen in der Tat noch immer staunend im Haus und warten darauf, dass ein Mitarbeiter der Musterhausaustellung kommt und uns zur Tür komplimentiert. Das soll jetzt alles uns gehören? Irgendwie unglaublich. Man fühlt sich mehr wie in einem Hotel…

      viele Grüße
      Christoph

    • Anja sagt:

      Stimmt, unser Flugzeug hat die Crew an Bord, Ziel ist bestimmt, Zwischenstopps – schaun wir mal – es rollt… Und ich freu mich so! :D

      Das mit dem ZDF klingt fantastisch. Mein Mann ist zwar ein bisschen Öffentlichkeitsscheu, aber wenn ich ihn vom guten Zweck überzeuge, wird das schon. Und für mich wäre eine solche Chaos-Planung einfach das Beste schlechthin. Danke für die gute Idee. :D Wir lesen uns…

  4. Andreas sagt:

    Hey, wir wünschen auch einen guten und relativ entspannten Umzug. Nur nicht die Nerven verlieren.
    LG, Andreas

  5. Ich kann mich noch recht gut an den Umzug in unser Haus erinnern, obwohl es bereits 8 Jahre her ist. Man hat sich wahnsinnig darauf gefreut, endlich in die eigenen vier Wände einzuziehen.

  6. Carsten sagt:

    Hallo, wie lief denn der Umzug? Seid Ihr schon drin? Und schon irgendwelche Mängel entdeckt oder is alles schön? Gruß, Carsten

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy