Category: Aufstellen des Hauses

Das Interhyp-Prinzip

Der Aufbau unseres Hauses – Tag 3 (Innenarbeiten und Richtfest)

By , 27. März 2013 00:48

Tag 2 war derart verregnet, dass am Endes Tages unser sehnlichster Wunsch war, dass es nicht mehr regnen solle.

Und was soll ich sagen? Unser Wunsch wurde erhört!

An Tag 3 schneite es!

Naja, nicht so ganz, aber am Ende des Tages ging der Regen tatsächlich noch in Schneeregen über. Brrrr!

Leider bedeutete das auch, dass unsere Monteure erstmal nicht weiter am Dach arbeiten konnten. Als nächsten wäre die Verschalung auf das Dach gekommen, das sind die Profilbretter, die später die sichtbare Decke bilden. Diese sind jedoch nicht gegen Feuchtigkeit geschützt und saugen sich bei Regen recht schnell mit Wasser voll.

Bei dem Wetter habe ich dann auch darauf verzichtet, Zeitraffervideos zu erstellen. Es gab schlichtweg nichts zu sehen außer grau-in-grauer Brühe.

Ganz ohne Bilder wurde gleich frühmorgens unser neuer Schornstein angeliefert. Ein fertiger Schornstein in zwei Teilen vom Hersteller Plewa, der neben der Abluft auch die Frischluftzufuhr für unseren künftigen Kamin enthält.

Hier ist er zu sehen:

Unser Schornstein

Schon komplett fertig mit Reinigungsklappe aus Edelstahl, Luftöffnung und Aufsatz.

Das Highlight der Woche hatten wir dann aber noch an diesem Tag: unser Richtfest!

Zu unser großen Begeisterung hatte Stommel Haus uns angeboten, das Richtfest auszurichten. Wir mussten uns um nichts kümmern sondern nur noch Gäste einladen und feiern. Ein toller Service! Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal dafür!
Neben unseren Freunden, Familien und Nachbarn durften wir auch geballte Stommel-Prominenz begrüßen: neben unserem Bauleiter kam nicht nur unser Bauberater sondern auch die Verkaufsleitering von Stommel Haus und als Ehremgast sogar Herr Franz Stommel sen.!
Herr Stommel sen. ist noch ein Unternehmer von altem Schrot und Korn, dem man anmerkt, dass ihm das Wohlergehen seiner Kunden wirklich am Herzen liegt.

Alles in allem durften wir einen tollen Abend verbringen!

Ein paar Bilder habe ich beim Richtfest auch gemacht.

Der Party-LKW

Was hier so überschaubar aussieht, hat für unsere 28 Gäste mehr als ausgereicht. Tische, Bänke (mit Rückenlehne!), Stehtische und das komplette Buffet.

Das Richtfest

Unsere Gäste beim Richtfest. Zeitlich und räumlich verteilen sich alle ein wenig. 😉

Damit ging ein erneut kalter und ungemütlicher, aber am Ende umso schönerer Tag zur Neige!

Der Aufbau unseres Hauses – Tag 2 (Dachpfetten und -sparren)

By , 27. März 2013 00:06

Der zweite Tag unseres Hausaufbaus stand ganz im Zeichen des Daches.

Zunächst jedoch musste noch der rechte Giebel angepasst werden, der am Vortag nicht montiert werden konnte. Geärgert hat uns, dass uns keiner der Monteure sagen wollte, was nun Sache ist (die Jungs haben wohl kurzzeitig vergessen, wer Ihnen letztendlich das Gehalt bezahlt…), schließlich ist das keine kleine Sache, wenn ein Giebel nicht montiert werden kann.
Jedenfalls dauerte es den halben Vormittag, bis zunächst die Außenplanken abmontiert und wieder dran montiert worden waren. Die Öffnungen für die seitlichen Pfetten wurden neu gemacht und was sonst so geändert wurde, wissen wir gar nicht. Nur, dass nun die unterste Planke ungestrichen ist. Da wird Stommel Haus also nachbessern müssen. Innen musste am nächsten Tag dann auch noch nachgearbeitet werden: alle Innenplanken wurden abgebaut und neu justiert wieder angebaut.
Innen ist von dem Malheur zum Glück fast nichts mehr zu erkennen…

Dann ging es aber los mit dem Dach!

Die große Dachpfette wurde in zwei Teilen angeliefert und auf der Straße mit einer feinen Konstruktion zusammengesetzt. In Summe kommt dieses Bauteil auf eine stolze Länge von 14,72m!
Beim Transport auf das Dach konnte man fast meinen, dass die Pfette zerbricht aber zum Glück hielt alles.

In der Folge kamen dann die Dachsparren der Reihe nach aufs Dach. 21 Stück pro Seite!

Auf der Südseite ging es dann deutlich langsamer zu Gange. Der Grund: unsere aufgesetzte Gaube erfordert eine doch recht aufwändige Holzkonstruktion, die von den Monteuren sehr sorgfältig gebaut wurde. Unsere Entscheidung, einen sichtbaren Dachstuhl zu ordern, wird an dieser Stelle spektakulär belohnt, so viel Eigenlob sei gestattet. 😉
Nachdem dieser Punkt erledigt war, wurden auch das Süddach mit Sparren versehen.

Parallel bauten auch die Gerüstbauer noch den ganzen Tag am Gerüst um das Haus herum. Es sollte noch aufgestocket werden, um die Dacharbeiten besser zu unterstützen und unter anderem auch einen Auffangschutz bekommen.

Zum Abschluss kam noch eine Folie über das Dach, um zumindest die gröbste Nässe vom Haus fernzuhalten. Und das war sehr gut, denn den ganzen Tag über hatte es immer mal wieder geregnet, ständig hingen dunkle Wolken am Himmel und insgesamt war es einfach eisig kalt. Und der nächste Tag versprach, nicht besser zu werden…
Ein großes Lob an die Monteure, die den ganzen Tag tapfer durchgehalten haben und in einem wahren Kraftakt noch die Folie über das Haus gezogen haben.

Nach dem Klick auf „Weiter lesen“ gibt es dann noch einige Bilder und wieder zwei Zeitraffervideos vom Tag!

Continue reading 'Der Aufbau unseres Hauses – Tag 2 (Dachpfetten und -sparren)'»

Der Aufbau unseres Hauses – Tag 1 (Außen- und Innenwände)

By , 24. März 2013 17:50

Dienstag war es – endlich! – so weit: der große Tag des Aufbaus unseres Hauses war gekommen!

Was haben wir auf diesen Moment hingefiebert, gearbeitet und geplant!

Natürlich wollten wir keine Sekunde verpassen und haben uns deshalb extra für die Zeit des Aufbaus Urlaub genommen.
So kam es, dass wir bei frostigen Temperaturen von um die 5° morgens um kurz nach 7 Uhr schon an der Baustelle waren. Aber: egal wie früh man dort ist, der Montagetrupp ist bereits da und hat angefangen. 😉

Aber bevor ich lange weiter erzähle, hier der Link zum Weiterlesen mit vielen Bildern und einigen Videos!

Continue reading 'Der Aufbau unseres Hauses – Tag 1 (Außen- und Innenwände)'»

Wir sind gerüstet für den Hausbau

By , 17. März 2013 12:18

Die erste Vorbereitung für den Hausbau ist getan!

Vor zwei Tagen war der Gerüstbauer da und hat den Keller eingerüstet. Wieder einen Schritt näher am Ziel. 🙂

Nach dem Klick auf „Weiter lesen“ gibt es auch zwei Bilder davon.

Continue reading 'Wir sind gerüstet für den Hausbau'»

Aufgeschoben ist zum Glück nicht aufgehoben

By , 5. März 2013 20:06

Nun hat die saisonale Krankheitswelle auch Stommel Haus erreicht…

Bedeutet für uns, dass leider unser Aufstelltermin verschoben werden muss, weil kritische, unersetzliche Kräfte erkrankt sind.

NeuerTermin: 18. März!

Von hier aus eine gute Besserung an alle erkrankten Mitarbeiter!

Sokoban für Fortgeschrittene

By , 27. Februar 2013 21:46

Kennt noch jemand den alten Spieleklassiker Sokoban?

Jedenfalls komme ich mir wie das Männchen in diesem Spiel vor, wenn ich daran denke, wie die Bauteile unseres Hauses zu unserer Baustelle kommen sollen.

Denn die Einfahrt zu unserer Straße sieht so aus:

Die Straße zu unserer Baustelle

Da bleiben dem LKW so circa 20cm auf jeder Seite…

Und damit es nicht ganz so einfach wird, ist auch bei der T-Kreuzung, die zu uns führt, wenig Platz. Es gibt zwar einen kleinen Vorplatz, auf dem man rangieren könnte. Dafür muss der LKW aber eine enge Straße mit Windungen und 8% Steigung hochkraxeln, auf dem schon zwei PKW keinen Platz nebeneinander haben. Also lieber von der anderen Richtung kommen. Dafür ist dann der Platz, um in unsere Straße reinzukommen noch enger.

Ach ja, erwähnte ich bereits, dass der LKW nur rückwärts reinkommt? Am anderen Ende ist nämlich nur noch ein Schotterweg und freies Feld. Würde der LKW mit Anhänger vorwärts reinfahren, müsste man ihn wohl auseinanderbauen, um ihn wieder aus der Straße rauszubekommen. 😉

Die ganze Situation ist so eng und vertrackt, dass wir vor Vertragsunterzeichnung tatsächlich einen Vor-Ort-Termin mit einem Kollegen der Spedition gemacht haben, um bestätigt zu bekommen, dass die Baustelle erreichbar ist.

Diesen Termin haben wir jetzt nochmals wiederholt, um genau und im Detail abzustimmen, welche Fahrwege gewählt werden. Zum Glück kann der Zaun und Busch eines Nachbarn stehen bleiben. Teilweise stand zur Diskussion genau diese abzubauen, damit der LKW genügend Platz hat. =:-o

Möglich wird das Ganze übrigens nur dadurch, dass die Spedition seit kurzem zwei Tieflader mit „zwangsgelenkten Hinterachsen“ hat. Diese zwangsgelenkten Hinterachsen sind Hinterachsen, die bei der Lenkbewegung der Zugmaschine mitmachen. Hier (leider nur als Flash) gibt es eine sehr schöne Animation, bei der man das Wirkprinzip erkennen kann.

Ich freue mich jedenfalls schon darauf, wie die LKW-Fahrer das dann in echt lösen – da kann man sicher Fahrkunst auf höchstem Niveau erleben!

Meilenstein: Teilprojekt „Hausplanung“ abgeschlossen

By , 15. Februar 2013 18:07

Wir schreiten mit großen Schritten voran und haben diese Tage die Hausplanung finalisiert.

„Finalisieren“ heißt: das letzte Detail ist besprochen und abgesegnet. For the records: als letztes haben wir uns auf die Türdrücker geeinigt (es sind übrigens die Würth ZD 32 geworden).
Alle diese Details, die bei und nach der Bemusterung noch geändert werden, werden in einem Nachtragsangebot festgehalten. Davon hatten wir letzten Endes deren 5!

Gibt man Stommel Haus dann das Signal, dass man mit allen Entscheidungen zufrieden ist und nichts mehr ändern möchte, geschieht dort zweierlei:

  1. Das Lieferdatum wird festgelegt! Jetzt wird es also wirklich, wirklich ernst!
    Unser Datum ist übrigens der 12. März. Yaaaaaaaaaaaaaaaaay!
  2. Die finale Kaufpreiszusammenstellung wird erstellt.
    Hierin wird nochmals alles zusammengeführt und abschließend dokumentiert. Jeder Aufpreis und jede Preisminderung werden sauber dargestellt und am Ende summiert. Jetzt muss man auch die Finanzierungsbestätigung und die Versicherung nachweisen und an Stommel Haus schicken, ohne die Stommel Haus das Eigenheim nicht baut.
    Hierdurch hält sich Stommel Haus noch eine letztes Türchen auf: kann man die benötigten Unterlagen nicht rechtzeitig beibringen, kann es dazu kommen, dass das Lieferdatum verschoben wird.

Drückt uns also die Daumen, dass bei uns alles gut geht und unser Häuschen wirklich pünktlich kommt!

Die wundersame Schrumpfung der Bodenausgleichsplatte

By , 14. Januar 2013 20:15

Hier hatte ich ja noch davon berichtet, dass wir eine Bodenausgleichsplatte benötigen. Allerdings ohne aufzulösen, wie die Geschichte ausging.

Die Platte ist nämlich auf wundersame Weise geschrumpft. Ganz gewaltig sogar. 🙂

Kurz die Ausgangslage: unsere Kellerdecke enthält Höhenunterschiede von 27mm. Und dann ist da noch der Balkon, der, um Wasser ablaufen zu lassen, abschüssig gebaut ist. Mit dem zusammen ergibt das einen maximalen Höhenunterschied von 4cm.

Die erste Aussage unseres Bauleiters war dann auch schockierend: „da muss eine Ausgleichsplatte drauf“. Und zwar auf voller Fläche.

Uff. Damit haben wir bei unserem Handwerker angefragt. Der war zunächst auch nicht um eine Lösung verlegen (für die Fachleute: Ardex K 301). Das Problem war nur der Preis. Weil die Platte zum einen teilweise sehr dünn würde und zum anderen frostfest sein müsste, braucht man dieses spezielle Zeugs. Und das ist auf der gesamten Fläche mal eben schlappe 15.000€ teuer. Wargghssss……..

Unser Handwerker hatte dann aber die brilliante Idee, ob es nicht reichen würde, die Ausgleichsplatte ausschließlich unter den tragenden Wänden aufzubringen. Im Rest des Haus kommt dann einfach ein bisschen mehr Estrich rein. Also ein schnelles Telefonat mit Stommel Haus: ja, würde reichen! Wir müssten nur darauf achten, dass der Streifen breit genug wird. Ringsum 40-50cm würden reichen.

OK, geht doch. Mit dieser Info also wieder zu unserem Handwerker. Der hat uns ein Angebot über ca. 4.500€ erstellt. Immer noch viel aber schon mal deutlich weniger.

Zwei oder drei Tage später dann noch ein Telefonat mit Stommel Haus. Dort bekam ich die Info, dass man nach einigem Überlegen sogar nur einen Ausgleich im Bereich des Balkons benötigen würde. Und hier auch nur in einer Breite von 40cm. Den Rest würde man mit längeren Schrauben und Dübeln abfangen können.

Yaaaay!

Die Ausgleichsplatte am Balkon war dann auch kein großer Akt mehr. Da konnte auch preiswerteres Material verwendet werden (wieder für die Fachleute: Nivelliermasse Quick-Mix). Alles in allem hat uns diese geradezu winzige Platte dann auch deutlich weniger als 1.000€ gekostet.

Ufffffff!

Und für alle Bauherren, die auch auf einen bestehenden Keller (Hallo Andreas :-D) bauen: Stommel Haus baut seit Anfang des Jahres nach Auskunft unseres Bauleiters wohl mit einer Unterfütterung aus Quellmörtel und kann so auch größere (mehr als 10mm) Höhenunterschiede ausgleichen. Es kann also sein, dass so eine Ausgleichsplatte gar nicht mehr nötig ist.

Das muss aber euer Bauleiter nach Ausmessen der Bodenplatte / Kellerdecke festlegen.

Panorama Theme by Themocracy