Category: Bodenplatte / Geschossdecke

Das Interhyp-Prinzip

Die wundersame Schrumpfung der Bodenausgleichsplatte

By , 14. Januar 2013 20:15

Hier hatte ich ja noch davon berichtet, dass wir eine Bodenausgleichsplatte benötigen. Allerdings ohne aufzulösen, wie die Geschichte ausging.

Die Platte ist nämlich auf wundersame Weise geschrumpft. Ganz gewaltig sogar. 🙂

Kurz die Ausgangslage: unsere Kellerdecke enthält Höhenunterschiede von 27mm. Und dann ist da noch der Balkon, der, um Wasser ablaufen zu lassen, abschüssig gebaut ist. Mit dem zusammen ergibt das einen maximalen Höhenunterschied von 4cm.

Die erste Aussage unseres Bauleiters war dann auch schockierend: „da muss eine Ausgleichsplatte drauf“. Und zwar auf voller Fläche.

Uff. Damit haben wir bei unserem Handwerker angefragt. Der war zunächst auch nicht um eine Lösung verlegen (für die Fachleute: Ardex K 301). Das Problem war nur der Preis. Weil die Platte zum einen teilweise sehr dünn würde und zum anderen frostfest sein müsste, braucht man dieses spezielle Zeugs. Und das ist auf der gesamten Fläche mal eben schlappe 15.000€ teuer. Wargghssss……..

Unser Handwerker hatte dann aber die brilliante Idee, ob es nicht reichen würde, die Ausgleichsplatte ausschließlich unter den tragenden Wänden aufzubringen. Im Rest des Haus kommt dann einfach ein bisschen mehr Estrich rein. Also ein schnelles Telefonat mit Stommel Haus: ja, würde reichen! Wir müssten nur darauf achten, dass der Streifen breit genug wird. Ringsum 40-50cm würden reichen.

OK, geht doch. Mit dieser Info also wieder zu unserem Handwerker. Der hat uns ein Angebot über ca. 4.500€ erstellt. Immer noch viel aber schon mal deutlich weniger.

Zwei oder drei Tage später dann noch ein Telefonat mit Stommel Haus. Dort bekam ich die Info, dass man nach einigem Überlegen sogar nur einen Ausgleich im Bereich des Balkons benötigen würde. Und hier auch nur in einer Breite von 40cm. Den Rest würde man mit längeren Schrauben und Dübeln abfangen können.

Yaaaay!

Die Ausgleichsplatte am Balkon war dann auch kein großer Akt mehr. Da konnte auch preiswerteres Material verwendet werden (wieder für die Fachleute: Nivelliermasse Quick-Mix). Alles in allem hat uns diese geradezu winzige Platte dann auch deutlich weniger als 1.000€ gekostet.

Ufffffff!

Und für alle Bauherren, die auch auf einen bestehenden Keller (Hallo Andreas :-D) bauen: Stommel Haus baut seit Anfang des Jahres nach Auskunft unseres Bauleiters wohl mit einer Unterfütterung aus Quellmörtel und kann so auch größere (mehr als 10mm) Höhenunterschiede ausgleichen. Es kann also sein, dass so eine Ausgleichsplatte gar nicht mehr nötig ist.

Das muss aber euer Bauleiter nach Ausmessen der Bodenplatte / Kellerdecke festlegen.

Meilenstein: Teilprojekt „Hausabriss“ abgeschlossen

By , 18. Dezember 2012 19:13

Mittlerweile sind alle wesentlichen Arbeiten in Sachen „Hausabriss“ erledigt, so dass wir dieses Teilprojekt abschließen können. Yeah!
Alle weiteren Arbeiten wie Putz abschlagen und neu anbringen laufen dann unter „Renovierung“. 😉

Als letztes sind noch einige Wände verschwunden, die wir nicht mehr benötigen. Das waren zum einen eine Küchenabtrennung im zukünftigen Arbeitszimmer und zum anderen zwei Wände im zukünftigen Treppenhaus.

Die ehemalige Küchenecke erkennt man hier ganz hinten im Raum an den noch verbliebenen Kacheln an der Wand. Schön: im Winter scheint hier richtig kräftig die Sonne rein!

Das zukünftige Arbeitszimmer

Und hier noch das zukünftige Treppenhaus. Der dunkle Bereich auf dem Boden ist eine (flache) Pfütze, die sich wegen eines Lochs in unserer Hausabdeckung gebildet hat. Unser Handwerker hat das aber ohne Murren noch am gleichen Tag (immerhin ein Samstag) ausgebessert. Vor der Stahlstütze lief vorher die alte Mauer entlang, die einen kleinen Kellerraum abgetrennt hat. Man erkennt den Verlauf ganz gut an der Decke.

Treppenhaus

An die gleiche Stelle wie auch vorher wird unsere neue Treppe kommen. Allerdings breiter und länger. Da es eine Treppe mit einer Viertelwendelung wird, müssen wir das Treppenloch deshalb noch etwas vergrößern.

Zukünftiger Platz für die neue Treppe

Unschlüssig sind wir uns noch, ob wir das Treppenloch zu einem offenen Treppenhaus erweitern sollen oder es nur so groß wie nötig machen. Vor- oder Ratschläge irgendjemand?

Ausmessen der Bodenplatte

By , 10. Dezember 2012 17:56

Heute gibt es mal keine Bilder…

Die Arbeiten sind natürlich trotzdem weiter gegangen aber abgeschlagener Putz ist nun nicht sooo pittoresk. 🙂

Ansonsten war heute unser Bauleiter da, um die Bodenplatte / Geschossdecke auszumessen. Glücklicherweise konnte er das trotz Plane machen. Zunächst hatte er angekündigt, die Bodenplatte ohne Plane zu benötigen, was angesichts der Tatsache, dass das Teil per Kran verlegt wurde, ein wenig schwierig gewesen wäre. Vor dem Termin habe ich noch Tauwasser und verbliebene Eisplatten vom Haus gekehrt, was mir meine erste Blase des Hausbaus eingebracht hat. 😉

Von den Außenabmessungen her passt alles soweit – auch wenn unser Haus an einer Seite 5cm kürzer ist als an der anderen. oO

Ein Problem haben wir allerdings bei den Höhenunterschieden! Inklusive des früheren Balkons haben wir fast 4cm Höhenunterschied in der Geschossdecke – zu viel!
Selbst ohne Berücksichtigung des Balkons haben wir noch 27mm Unterschied, was immer noch zu viel ist.

Maßgabe von Stommel: maximal 5 Millimeter Unterschied zwischen höchstem und niedrigstem Punkt der Bodenplatte! Bis 10 Millimeter könnten noch toleriert werden und mit Bauschaum bzw. Quellmörtel ausgeglichen werden.

Für uns bedeutet das jetzt, dass wir noch eine Ausgleichsschicht gießen müssen, die dann das geforderte Höhenprofil aufweist. Dazu wird eine recht dünnflüssige Ausgleichsmasse genommen, die sich entsprechend verteilt. Und weil das Zeugs so viel Wasser enthält, darf es mehrere Tage hintereinander nicht regnen. Und frieren darf es natürlich auch nicht, sonst bildet sich womöglich eine Eisschicht, die das Ganze sprengt. Super, ist ja auch so einfach im Winter.
Bedeutet wiederum für uns, dass wir evtl. noch eine Art Notabdeckung brauchen, die das Ganze trocken hält. Für die Temperatur drücken wir mal ganz fest die Daumen. Die Alternative wären nämlich sonst bis zum Frühjahr zu warten…

Also liebe Stommel-Häuslebauer da draußen: achtet schön auf eure Bodenplatte! Sprecht diesen Punkt rechtzeitig an und prüft ihn, sonst gibt es unliebsame Überraschungen bei der Abnahme der Bodenplatte bzw. des Kellers.

Kandidat für den Titel „Nervigster Kostenfaktor“

By , 4. Dezember 2012 22:15

Heute kam der Kostenvoranschlag für etwas, das sofort und augenblicklich den ersten Platz unter den Kandidaten für den Titel „Nervigster Kostenfaktor“ einnahm.

Und das kam so: Stommel Haus muss für die Fertigung des Hauses die Bodenplatte oder – wie bei uns – die Geschossdecke ausmessen. Und zwar „auf den Millimeter“. Das bedeutet, dass die Geschossdecke / Bodenplatte vor dem Fertigungsbeginn von Stommel Haus fertiggestellt, vermessen und abgenommen werden muss.

Der Fertigungsbeginn wiederum liegt rund 8 Wochen vor dem Liefertermin.

Das wiederum bedeutet, dass diese 8 Wochen bei uns irgendwann im Dezember anfangen und über den Januar bis in den Februar laufen. Also so ziemlich den ganzen Winter. Und was tut es so gerne im Winter? Richtig: es schneit und regnet und stürmt.

Das wiederum bedeutet, dass unser Keller, der ja stehen bleibt, 8 Wochen schutzlos in der Landschaft steht, bevor er bebaut wird und lustig eingeregnet, beschneit und „bestürmt“ wird. Nicht gerade ideale Voraussetzungen, wenn man mal einen trockenen Keller haben möchte.

Aus diesem Grund, werden wir unsere Kellerdecke winterfest machen, indem wir ihn mit eine speziellen Folie überspannen, die das ganze Wetter von dem Keller fernhält und auch sturmfest ist. Diese Folie ist übrigens schlappe 182qm groß. An einem Stück. =:-o

Die Alternativen wären übrigens gewesen: eine dünnere Folie aus mehreren Teilen. Nachteil: kann reißen und an den Nahtstellen undicht werden. Alternative 2: auf Bretter geschweißte Teerbahnen. Hält auch dicht, ist aber bei der Entsorgung wahnsinnig teuer.

Was der Spaß kostet? Ratet mal (in den Kommentaren)! Der oder die, die am nähesten dran ist, bekommt am Ende ein Stück von der Folie als Fanartikel. 😀

Panorama Theme by Themocracy