Das Interhyp-Prinzip

Der Aufbau unseres Hauses – Tag 1 (Außen- und Innenwände)

By , 24. März 2013 17:50

Dienstag war es – endlich! – so weit: der große Tag des Aufbaus unseres Hauses war gekommen!

Was haben wir auf diesen Moment hingefiebert, gearbeitet und geplant!

Natürlich wollten wir keine Sekunde verpassen und haben uns deshalb extra für die Zeit des Aufbaus Urlaub genommen.
So kam es, dass wir bei frostigen Temperaturen von um die 5° morgens um kurz nach 7 Uhr schon an der Baustelle waren. Aber: egal wie früh man dort ist, der Montagetrupp ist bereits da und hat angefangen. 😉

Aber bevor ich lange weiter erzähle, hier der Link zum Weiterlesen mit vielen Bildern und einigen Videos!

(an alle, die keine Videos schauen mögen: unten kommen auch ein paar Bilder)

Das erste Abenteuer mussten wir bereits bestehen, bevor auch nur eine einzige Verpackungsschnur gelöst werden konnte: der LKW mit dem Haus kam nicht unsere Straße! =:-o

Wir hatten vor dem Aufbau (einmal sogar schon vor Vertragsunterzeichnung) einen Vor-Ort-Termin mit der Spedition gemacht, um die Straße in Augenschein zu nehmen. Uns erschien sie reichlich eng für einen LKW… Der Speditionschef war aber zuversichtlich, dass das alles kein Problem sei. Na dann…

So kam es wie es kommen musste. Mit der gedachten Anfahrt gab es keine Chance, den LKW in die Straße zu bringen. Also andersum, sprich nicht von oben kommen sondern von unten. Flugs den LKW gedreht (einen Ort weiter auf einem großen Parkplatz) und erneut versucht.
Das sah dann schon deutlich vielversprechender aus. Aber was erzähle ich lang, hier das erste Zeitraffervideo von dieser Rangieraktion:

(0:43 min Laufzeit, 4 MB Größe, 720*480 Pixel, MP4/H.264-Codec)

Puuuh, knapp aber es hat dann doch geklappt! Zwischendurch stand durchaus im Raum, den LKW zurückzuschicken, um ihn umzuladen. Uiuiui, das wäre as geworden.
Den Holzzaun, der im Video zu sehen ist, wollten wir evtl. auch entfernen. Kommentar des Nachbarn: „Viel Spass, die Pfosten sind einen Meter tief einbetoniert!“ Ich sehe schon, das Ende der Welt bricht herein aber dieser Zaun bleibt stehen… 😀

Danach ging es sehr flott vonstatten. LKW parken, Wände auspacken (das war wie Weihnachten, nur größer) und dann ab damit aufs Haus.

Die Wände wurden im Uhrzeigersinn aufgestellt, beginnend mit der linken Seitenwand. Nach dem Schließen der Außenwände dann die Innenwände gefolgt von den Giebeln. Da erwartete uns dann die nächste Herausforderung: der rechte Giebel passte nicht so recht, weshalb ihn die Monteure wieder herunternahmen und mit dem linken Giebel weitermachten. Der rechte wurde am nächsten Tag schnell angepasst und dann wieder aufgesetzt.

Aber ganz im Sinne von „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ kommt hier ein Zeitraffer des Aufbaus:

(3:08min Laufzeit, 30 MB Größe, 720*480 Pixel, MP4/H.264-Codec)

Absolut beeindruckend finde ich ja, wie die Südwand komplett mit allen Fenstern angeschwebt kommt und aufgesetzt wird. Das Teil ist immer 13m lang, Wahnsinn! Viel mehr kann man – glaube ich – auch gar nicht mehr an einem Stück setzen.

Den Bau habe ich übrigens nicht nur mit einer Kamera beobachtet. 🙂
Im Garten hatte ich ebenfalls eine Kamera platziert, die den Tag aus einen leicht anderen Persepktive beobachtet hat. Da ich diese Kamera bereits am Vortag platziert hatte und mit einer Dämmerungsautomatik versehen hatte, fängt der Film auch deutlich früher an. Aber seht selbst:

(2:45min Laufzeit, 42 MB Größe, 720*480 Pixel, MP4/H.264-Codec)

Bitte postet kurz in den Kommentaren, wenn ihr die Videos nicht abspielen könnt. Eigentlich sollte es auf allen halbwegs aktuellen Systemen klappen…

Für alle, die keine Videos schauen wollen oder können hier noch ein paar Eindrücke von der Baustelle des ersten Tages.

Am Tag zuvor sah unsere Kellerdecke noch so aus:

Kellerdecke mit teilweise abgedeckter Schutzfolie

Das hat sich schnell geändert, als der LKW angeflogen kam…

Swooooosh!

…und gekonnt in unsere Straße einfuhr.

Eeeeeeeeeeeeeeeeeng!

Der Kollege hier war zum Glück schon vorher da:

Der "kleine" Kran

Die Kran-Spedition hat auch noch einen großen Bruder davon, der 500 Tonnen heben kann. Unserer schafft „nur“ 40 Tonnen (bei Idealbedingungen).

Aber schon bald ging es los, die erste Wand hängt an den Schlaufen.

Die erste Wand schwebt ein

Die gesamte Wand wiegt etwas weniger als 2 Tonnen und hängt lediglich an zwei Schlaufen. =:-o

Uuuuuuuund…

...Touchdown, the eagle has landed!

Ist sie nicht schön? Unsere Südseitenwand:

Wand zur Südseite mit viel Fensterfläche

Und hier mal eine einschwebende Wand von unten:

Wandansicht von unten

Und schon bald kommt die erste Innenwand an:

Die erste Innenwand wird montiert

Wo ich das folgende Bild her habe, ist mir nicht so ganz klar…

Unser Haus bei schönem Wetter

Denn eigentlich war das Wetter die ganze Woche über äußerst bescheiden.

Oder – for our english friends:

Our weather was screwed!

Aber das hat unsere tapferen Monteure nicht daran gehindert, weiter zu werkeln:

Sieht fast gemütlich aus, oder?

Gegen Ende des Tages sah das Haus dann so aus:

Nur noch die Giebel fehlen

Insbesondere sind hier schon die Innenwände in voller Höhe zu sehen. Diese wurden in zwei Teilen angeliefert und erst auf der Baustelle zusammengesetzt. Anders lässt sich eine Wand von 8m * 5m Größe auch nicht transportieren. 😉

Und mit ein paar Impressionen schließe ich für heute. Der Tag war aufregend und spannend wie kein zweiter. Durchgefroren aber glücklich waren wir dann zu Hause platt wie zwei Flundern. Und das, obwohl wir nur zuschauen mussten. 🙂

Ups, deshalb immer gutes Schuhwerk auf einer Baustelle tragen!

Kante der Außenwand, noch ohne Zierblende

Stommel'sche Außenwand im Querschnitt

3 Responses to “Der Aufbau unseres Hauses – Tag 1 (Außen- und Innenwände)”

  1. Steffi sagt:

    Es geht voran!Und heute steht bestimmt schon das ganze Haus,oder?!

    Sieht suuuuuper aus,Christoph!!!

    Welche Hausfarbe ist das jetzt genau?!

    Lg,Steffi

    • Christoph sagt:

      Hallo Steffi,

      ja, das Haus steht mittlerweile, ich komme nur mit dem Bloggen kaum hinterher…
      Die Farbe ist von Remmers und nennt sich „Friesenblau“. Das schönste daran: sie ist nicht deckend sondern lässt die Holzstruktur noch durchscheinen.

      viele Grüße
      Christoph

  2. Anja sagt:

    Wunderbar! Herzlichen Glückwunsch! Tolle Videos und noch tolleres Haus. 🙂 Nach dem gestrigen Tag sind wir im Rausch und wollen am Liebsten sofort anfangen… Ist hochinfektiös Stommel zu besichtigen. 😉

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy